Das Tiroler Schulwesen in Zahlen

Insgesamt 95.046 Kinder und Jugendliche besuchen derzeit eine der rund 600 Schulen des Landes. Den Unterricht erteilen 11.271 Lehrpersonen.

Mehr als die Hälfte aller Schulstandorte sind Volksschulen. Darunter fallen einklassige Kleinschulen im ländlichen Raum, genauso wie die größte Volksschule des Landes – die VS Reichenau in Innsbruck mit 20 Klassen. Mit 29.682 Kindern besucht ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler des Landes eine Volksschule.

In Tirol gibt es 102 Mittelschulen mit insgesamt 20.294 Schülerinnen und Schülern. An den 28 Polytechnischen Schulen besuchen die Jugendlichen die 9. Schulstufe und können damit die Schulpflicht abschließen. Landesweit werden 21 Sonderschulen geführt.

Insgesamt 30.768 Jugendliche besuchen eine mittlere bzw. höhere Schule. Dazu zählen die allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS), die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (z.B. HTL, HLW, HAK), sowie elementarpädagoische (BafEP), sozialberufliche (SOB Tirol) und land- und forstwirtschaftliche Schulen.

Darüber hinaus werden 11.979 Lehrlinge in den 19 Tiroler Fachberufsschulen (TFBS) unterrichtet.

Die folgende Datei gibt einen Überblick über die Schulen im Zuständigkeitsbereich der Bildungsdirektion für Tirol. Alle Zahlen dieses Abschnitts beziehen sich auf das Schuljahr 2021/22 (Stichtag Oktober 2020).